Zuckerersatzstoffe – 6 entscheidende Aspekte für eine sichere und effektive Verwendung von natürlichen Süßstoffen

Im Gegensatz zu künstlichen Süßstoffen, die künstlich hergestellt werden, handelt es sich bei natürlichen Süßstoffen um Süßstoffe, die in der Natur vorkommen, oder um Substanzen, die aus Naturprodukten gewonnen werden. Sie sind nicht unbedingt sehr nahrhaft, aber zumindest liefern die meisten von ihnen einige Nährstoffe. Am wichtigsten ist, dass sie deutlich weniger Kalorien enthalten als Saccharose (normaler Zucker) und daher weniger negative Auswirkungen auf Ihren Blutzuckerspiegel haben. Aber obwohl sie gesünder als Zucker sind, sind auch natürliche Süßstoffe keine perfekte Lösung und sollten mit etwas Vorsicht behandelt werden. unter Bluttests.de

Einige beliebte natürliche Süßstoffe sind:

Fruktose (Fruchtzucker)
Honig
Ahornsirup
Agavennektar
Dattelzucker
Gefrorene Saftkonzentrate
Melasse
Sucanat
Stevia
Xylit
Es gibt einige Aspekte, die Sie bei der Verwendung von natürlichen Süßungsmitteln als Zuckerersatz beachten sollten:

1. Sie sind keine “Iss-so-viel-wie-du-willst”-Nahrungsmittel

Bitte verfallen Sie nicht dem Gedanken, dass Sie, weil natürliche Süßstoffe weniger Zucker enthalten, so viel essen können, wie Sie wollen. Seien Sie sich der Tatsache bewusst, dass sie Kalorien enthalten, und wenn Sie große Mengen davon konsumieren, werden Sie am Ende genauso viele Kalorien zu sich nehmen, wie Sie es bei der Verwendung von Zucker getan haben. Xylitol ist kalorienarm und Stevia enthält ebenfalls sehr wenig Kalorien, aber Sie sollten trotzdem vorsichtig sein, wenn Sie große Mengen verwenden, da die Sicherheit noch nicht nachgewiesen ist (siehe 6.).

2. Wählen Sie die richtige Dosierung Ihres natürlichen Süßungsmittels

Viele von ihnen sind viel süßer als Zucker, daher müssen Sie herausfinden, um wie viel Sie die Dosierung reduzieren müssen. Honig zum Beispiel ist 20-60% süßer als Zucker, also bräuchten Sie nur die Hälfte bis ein Drittel der Zuckermenge, um den gleichen Effekt der Süße zu erreichen.

3. Glykämische Reaktion – Nicht alle natürlichen Süßstoffe sind gleich

Sogar innerhalb der Gruppe der natürlichen Süßstoffe finden Sie Zucker mit hoher und niedriger glykämischer Reaktion. Erstere erhöhen den Blutzuckerspiegel ziemlich stark. Beispiele für Süßstoffe mit hoher glykämischer Response sind Honig, Ahornsirup, Fruchtsaftkonzentrat und evaporierter Rohrzucker (z.B. Sucanat). Fruktose, Xylitol und Stevia haben eine niedrige glykämische Reaktion.

4. Ernährungsphysiologischer Wert

Natürliche Süßstoffe unterscheiden sich in ihrem Nährwert. Melasse und Sucanat zum Beispiel sind recht nahrhaft und enthalten Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe. Ahornsirup ist reich an Kalzium. Fruktose hingegen hat kaum Nährwert. Aber Vorsicht! Süßstoffe mit hohem Nährwert sind nicht unbedingt die beste Option, da sie immer noch eine hohe glykämische Reaktion haben können.

5. Achten Sie darauf, die wirklich gesündeste Version eines natürlichen Süßungsmittels zu bekommen

Nicht jeder Ahornsirup ist rein, daher ist es am besten, Bio-Produkte zu kaufen. Wählen Sie unpasteurisierten Honig, und wenn möglich, stellen Sie Ihre Saftkonzentrate selbst her, anstatt die pasteurisierten zu kaufen.

6. Sicherheit

Die Tatsache, dass ein Süßstoff natürlich ist, garantiert nicht, dass es sicher ist, ihn zu verwenden. Stevia, zum Beispiel, ist wegen seiner niedrigen glykämischen Reaktion hervorragend für Diabetiker geeignet, aber die sichere extensive Verwendung für Kinder und junge Erwachsene ist noch nicht wissenschaftlich bewiesen. Ein weiterer natürlicher Süßstoff, der allgemein als sicher gilt, ist Xylit. Es ist jedoch nicht vollständig bewiesen, ob es in der Schwangerschaft und Stillzeit sicher ist, und besonders schlecht raffinierte Produkte können allergische Reaktionen hervorrufen. Es ist ratsam, zuerst Ihren Hausarzt zu konsultieren, wenn Sie irgendwelche Allergien haben, schwanger sind oder stillen. Übermäßiger Xylit-Konsum kann auch Durchfall verursachen.

Natürliche Süßstoffe sind nicht von der FDA zugelassen und daher nicht so gut reguliert, mit dem Ergebnis, dass sie keine Garantie für Reinheit haben. Kaufen Sie Ihre Produkte also immer aus vertrauenswürdigen Quellen.

Zusammengefasst: Nehmen Sie natürliche Süßstoffe nicht übermäßig zu sich und prüfen Sie deren Eigenschaften, bevor Sie sie verwenden. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie Ihren Hausarzt oder einen Ernährungsberater. Wenn Sie einfach nur Zucker einsparen wollen, vielleicht um ein bisschen Gewicht zu verlieren, und wenn Sie die Verwendung einschränken, sollte es Ihnen gut gehen. Aber wenn Sie an Krankheiten wie Diabetes oder Fettleibigkeit leiden, sollten Sie immer Ihren Hausarzt fragen, welche Zuckerersatzstoffe für Sie in Ordnung sind, bevor Sie ein Produkt verwenden.